Etwas Geschichte :

Der Kriegerverein

Die Gründung des Schützenvereines

50-jähriges Jubiläum

Im Vorstand tätige Mitglieder seit 1952


Kriegerverein Eyendorf und Umgebung :

 

1908 Der Kriegerverein "Eyendorf und Umgebung", dessen Tradition der Eyendorfer Schützenverein übernommen hat, wurde am 28. Juni 1908 gegründet.
Nur gediente Soldaten konnten Mitglied werden.
Sie kamen aus den Dörfern : Eyendorf, Raven, Rolfsen, Soderstorf, Wetzen und Salzhausen.
Der erste Präsident war Gustav Lemke von 1908 - 1911.
1910 In der Stuhtmannschen Koppel wurde am 04.10.1910 mit dem Bau eines eigenen Schießstandes begonnen. Im Folgejahr wurde Fritz Behr neuer Präsident ( 1911 - 1919 ).
1912 Für 575 Mark wurde am 21.04.1911 eine Fahne angeschafft, welche mit der Fahnenweihe am 25.05.1913 offiziell eingeführt wurde.
1919 Am 11.05.1919 erfolgte eine Umbenennung des Vereinsnamens in "Kameradschaftliche Vereinigung Eyendorf und Umgebung". Karl Stelter wurde zum neuen Präsidenten gewählt ( 1919 - 1923 ). Im gleichen Jahr, am 01.12.1919, wurde auf dem Gelände von Willi Maack mit dem Bau eines neuen Schießstandes begonnen.
1921 Eine erneute Umbenennung in "Kriegerverein Eyendorf und Umgebung" erfolgte am 09.01.1921.
1923 Hermann Menke wurde der 4. Präsident ( 1923 - 1926 ) in der Geschichte des Vereines. Ein Jahr später, am 08.02.1924 wurde mit dem Bau des Kriegerdenkmales begonnen. welches auch heute noch das Eyendorfer Ortsbild mitprägt.
1926 August Bruns wird zum neuen Präsidenten gewählt ( 1926 - 1939 ) und wird für immer der letzte Präsident bleiben.
1932 Das Kriegerdenkmal wurde am 24.01.1932 durch die Gemeinde Eyendorf übernommen. 2 Mitglieder des Kriegervereines bleiben im Denkmalausschuß ( Bedingung ). 
1935 Es erfolgt eine erneute Umbenennung in "Kyffhäuser-Kameradschaft-Eyendorf und Umgegend".
1939 Am 12.03.1939 fand die aus heutiger Sicht letzte Versammlung statt, bei der noch 4 neue Kameraden aufgenommen wurden.
1939 ff Im 2. Weltkrieg und danach fanden keine Aktivitäten des Kriegervereines mehr statt. Er wurde nie offiziell aufgelöst. Alle älteren Eyendorfer Kameraden wurden 1953 als Ehrenmitglieder in den 1952 neugegründeten Schützenverein Eyendorf aufgenommen.

 

Zurück zum Anfang


 

Die Gründung des Schützenvereines :

1952 Am 20. Juni 1952 wurde beim Gastwirt Hermann Schulz der Schützenverein Eyendorf mit 30 männlichen Mitgliedern gegründet. Am 24.06.1952 wurde die erste Satzung aufgestellt. 3 Tage später der erste Vorstand gewählt und der Beitritt zum Norddeutschen Schützenbund beschlossen. Erster Präsident wurde Erich Stelter, erster Kommandeur Hermann Schlaphof. Am 16.10.1952 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister, kurz darauf wird das erste Schützenfest ( 02.11.1953 ) gefeiert. Am Ende des Jahres hatte der Verein bereits 44 Mitglieder.
1953 Die alten Kameraden vom Kriegerverein wurden in den Schützenverein Eyendorf als Ehrenmitglieder aufgenommen. Mit Elfriede Böhrs erfolgte die Aufnahme der ersten Schützenschwester.
1954 Am 13.10.1954 erschienen die Schützen das erste Mal in Uniform zu einer Versammlung. Die vom Verein gestifteten Schulterstücke wurden ausgehändigt.
1958 Am 15. Mai 1958 fand die Fahnenweihe statt. Im Vorjahr war beschlossen wurden eine Fahne anzuschaffen.
1960 Bau und Einweihung eines neuen Schießstandes auf dem Gelände von Gastwirt Albert Sander. Die Schießstand ist auch heute noch die Heimat der Eyendorfer Schützen.
1963 Am 25. April 1963 erfolgte die Gründung der Jungschützenabteilung. 8 Jungschützen wurden aufgenommen.
1969 Zum ersten Male wird mit Erich Stelter ein amtierender Präsident auch Schützenkönig.
1971 Das Schützenfest wird auf 2 Tage verkürzt. Es findet ab jetzt immer am letzten vollen Wochenende im Juni statt. Sonnabends und Sonntags mit Ball. Bisher ging das Fest über 3 Tage bis Montags und fand am ersten vollen Wochenende im Juli statt.
1974 Gründung der Damenriege.  8 Schützenschwestern wurden aufgenommen.
1975 Die Damenriege schieß erstmals eine Damen-Beste aus.
1976 Die schwarzen Krawatten wurden durch grüne Schlipse ersetzt.
1977 Der Schützenverein Eyendorf von 1952 e. V. feiert sein 25-jähriges Jubiläum. Der Festplatz wird aus diesem Grunde um 100m auf das Grundstück ( Wiese ) von Willi Meier verlegt. Dort steht auch das große Festzelt.
1979 Kommandeur Hermann Schlaphof gibt nach 27 Dienstjahren sein Amt ab. Sein Nachfolger wird Hans Rüder.
1980 Erstmals gibt es eine Damen-Bestmannscheibe zum Schützenfest. Der amtierende König Dieter Wolter stiftet eine Ausgehkette für den Eyendorfer Schützenregenten.
1982 Aus gesundheitlichen Gründen muss der bisherige Präsident Erich Stelter nach 30 Jahren sein Amt niederlegen. Neuer Präsident wird Hans-Dieter Klobke.
1983 Das Schützenfest findet wieder an 3 Tagen statt. Freitags wird zukünftig ab 18.00 Uhr das Königs- und Ordenschießen durchgeführt.
1986 Die Königskette wird als Doppelkette erneuert. Der Verein gibt sich eine neue Satzung.
1989 Erweiterung des Schießstandes. Die Schießbahn erhält eine komplette Überdachung. Beim Schützenfest stellt die Damenriege erstmals eine Damenkönigin.
1990 Der bisherige Schießoffizier Willi Meier wird neuer Kommandeur.
1992 Restaurierung der Vereinsfahne.
1993 Zum 40-jährigen Jubiläum führt der Eyendorfer Schützenverein einen großen Zapfenstreich durch. Der Präsident Hans-Dieter Klobke gibt in der Generalversammlung sein Amt ab. Neuer Präsident wird der bisherige Kommandeur Willi Meier, neuer Kommandeur Karl-Martin Struckmeyer.
1995 Der Verein gibt sich am 02.02.1995 eine neue Satzung. Eine Geschäftsordnung wird eingeführt.
1997 Gründung der Bogenschützen-Abteilung. Zunächst wird lediglich einmal im Jahr ein Bogen-Bestmann ausgeschossen.
1999 25-jähriges Jubiläum der Damen-Abteilung. Die Bogen-Abteilung schieß das erste Mal zum Schützenfest einen König mit dem Titel "Earl of Jackson Forrest" aus.
2000 Die Eyendorfer Schützenhalle wird zum 2-mal gründlich renoviert. Es erfolgt ein An- und Umbau, der bis ins kommende Jahr andauert. Das Schützenhaus erhält jetzt einen eigenen Sanitärtrakt, der Zugang wurde direkt zur Strasse verlegt und der Aufenthaltsraum vergrößert.
2001 40-jähriges Jubiläum unserer Vereinswirte Christel und Albert Sander ( 1961 - 2001 ). Am 21.04.2001 erfolgt die Einweihung der neuen Schützenhalle mit Sanitärtrakt. König Detlef Salvers und Adjutant Dr. Reinhold Spieker lassen vom Schützenbruder Edgar Buchholz ein neues Vereinswappen aus Stahl anfertigen, welches am Eingang des Schützenhauses angebracht wird.

 

Zurück zum Anfang


 

50-jähriges Jubiläum :

2002 Am 20. Juni 2002 feierte der Schützenverein Eyendorf von 1952 e.V. sein 50-jähriges Jubiläum. Der Verein hat mittlerweile 173 Mitglieder. Der Festakt fand auf dem Saal des Vereinswirtes Albert Sander im Haus Sander mit ca. 150 Personen ( Gäste, Honorationen und Mitglieder ) statt. Das Schützenfest eine Woche später erlebt einen wahren Ansturm. Als am Sonntag das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft ( Brasilien  - Deutschland ) auf einer Großbildleinwand übertragen wird, säumen ca. 200 Personen den Festsaal.
2003 Am 07.03.2003 wurde auf der Generalversammlung ein fast komplett neuer geschäftsführender Vorstand gewählt. Präsident Willi Meier übergibt sein Amt an den neugewählten Präsidenten Friedhelm Wolter. Willi Meier scheidet freiwillig nach 38 Jahren Vereinsarbeit aus ( davon 34 Jahre aktiv im Vorstand ). Neuer Kommandeur wird Peter Främbs. Peter Fehllandt wird als Schriftführer bestätigt, neuer Schatzmeister wird Stephan Schulz und neuer 1. Schießoffizier Detlef Salvers. Die Jugendabteilung besteht seit nun mehr 40 Jahren. Dieter Wolter baut zum 40zigstenmal die Königscheibe. Er hatte die Aufgabe 1963 übernommen. Der Schützenverein Eyendorf verfügt seit Ende Juni 2003 über eine eigenen Internetseite
2004 Der SV Eyendorf nimmt nach langer Zeit mal wieder am Rundenwettkampf Luftgewehr teil und wird in seiner Gruppe mit der Seniorenmannschaft mit einem Ring Vorsprung prommt Erster. Beim Volksbankschießen erreicht man als Mannschaft mit dem zweiten Rang die beste Plazierung seit Jahren. Beim Schützenfest wurde erstmalig das Königsessen auch für die Dorfbevölkerung freigegeben. Außerdem wurde ein neuer Schausteller gefunden, der mit größeren Fahrgeschäften arbeitet. Besonders das große Karussel wurde ein Erfolg. Erst am sehr späten Sonntagabend gegen 23.00 Uhr stellte es aufgrund des großem Zulaufs den Betrieb ein. Auf der Herbstversammlung gibt Präsident Friedhelm Wolter bekannt, dass der Verein inzwischen 179 Mitglieder hat. Die Internetseite des Schützenverein Eyendorf hat seit dem 01.10.2004 eine eigene Domainadresse : www.sv-eyendorf.de .
2005 Der SV Eyendorf hat nun 3 neue Luftgewehre mit Luftdruck, nach dem im Vorjahr bereits 2 angeschafft wurden. Beim Rundenwettkampf Luftgewehr belegten in diesem Jahr beide teilnehmenden Eyendorfer Mannschaften ( Damen-Alt und Senioren ) den ersten Platz. Hartwig Pieper siegt wie im Vorjahr in der Einzeldisziplin. Zum zweiten Male wird mit Friedhelm Wolter ein amtierender Präsident auch Schützenkönig, gleichzeitig wird seine Frau Petra Wolter Damenkönigin. Zum ersten Mal in der Geschichte des Vereines regiert damit ein Ehepaar.
2006 Auf der Generalversammlung werden zwei wichtige Änderungen beschlossen. Erstmals kann der König wie auch die Königin sich zwei Adjutanten wählen. Der geschäftsführende Vorstand wird von 5 auf 6 Personen erweitert, der Vizepräsident von seiner bisherigen  Position Nr.6 auf Position Nr.2 als echter Vertreter des Präsidenten ( Nr.1 ) aufgewertet. Der Kommandeur ist damit jetzt Nr. 3. Diese 3 bilden ab sofort den nach außen vertretungsberechtigten Vorstand ( gerichtlich gemeldet ). Der Schriftführer ( jetzt Nr. 4 ), der Schatzmeister ( jetzt Nr. 5 ) und der 1. Schießoffizier ( jetzt Nr. 6 ) ergänzen den geschäftsführenden Vorstand.
2007 Beim Königsschießen zeichnet sich eine immer größer werdende Enthaltsamkeit ab. Das betrifft weniger die Teilnahme sondern den ambitionierten Königsschuß. Der Verein bringt Einsparmassnahmen auf den Weg um die Attraktivität der Königswürde wieder zu steigern. Besonders von den ehemaligen Königen kommen konstruktive Vorschläge. Unter anderem wird das Scheibenfest zukünftig von den Teilnehmern mit einem extra Festbetrag selber bezahlt.
2008 Kein gutes Jahr. Obwohl die Pflichten des Königs deutlich verringert wurden, unter anderem entfällt zukünftig das teure Königsfrühstück, haben wir erstmals keinen König. Aber die Damenkönigin Frauke Fedders macht das Allerbeste draus.
2009 Beim Volksbankschießen werden wir zwar Erster, bekommen aber das Gewehr nicht weil wir ohne König schießen mussten. Die Pflichten des Königs wurden weiter verringert. Das Scheibenfest ist jetzt mit 15 Euro/Person eine kostenpflichtige Veranstaltung für alle Teilnehmer. Im Sommer ist dann das Jahr ohne männlichen Würdenträger vorbei. Michael Senkpiel heisst die neue Majestät. Die Bogenabteilung hat sich nahezu vollständig aufgelöst.
2010 Der Verein geht weiter auf Sparkurs. Die Fixkosten sind gestiegen, Die Einnahmen zurückgegangen. Leider entfällt jetzt auch die Blasmusik zum Schützenfest. Um die Beiträge nicht anzuheben wurden die Kostenbeiträge für die Teilnehmer bei Veranstaltungen angepasst bzw. erhöht. Unser Ehrenmitglied, Ehrenpräsident und langjähriger Präsident Willi Meier verstirbt am 17. Juni. Präsident Friedhelm Wolter gibt auf der Herbstversammlung bekannt das er sich nach 8 Jahren auf der kommenden Generalversammlung im Februar 2011 nicht mehr zur Wahl stellt.
2011 Der Verein hat sich finanziell erholt. Die vom Vorstand erarbeiteten und von der Generalversammlung bestätigten Sparmassnahmen waren erfolgreich und es konnte wieder ein deutliches Plus erwirtschaftet werden. Leider hält der Mitgliederschwund an. Auf der Generalversammlung konnten nur noch 116 Mitglieder vermeldet werden. Auch tritt Präsident Friedhelm Wolter aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an. Ein Nachfolger kann erst auf der außerordentlichen Hauptversammlung 5 Wochen später gefunden werden. Als neuer Präsident wurde der alte Kommandeur Peter Fämbs gewählt. Neuer Kommandeur wurde Andreas Klobke. Auf dem Schützenfest treten 16 neue Mitglieder in den Verein ein. Gitta Niemann ist seit 30 Jahren Stellv. Schriftführer.
2012 Es geht wieder aufwärts mit den Mitgliederzahlen. Der Verein hat aktuell auf der Generalversammlung ( Jahreshauptversammlung ) 130 Mitglieder. 2 weitere neue Luftdruck-Luftgewehre wurden angeschafft. Außerdem wird im Audio- und Videobereich investiert. Nach dem die Sperrfrist für Neumitglieder auf 1 Jahr gesenkt wurde, wird Holger Schenzel nach exakt einjähriger Zugehörigkeit Schützenkönig. Der Spielmannzug Sprötze-Kakensdorf spielt seit 30 Jahren auf dem Schützenfest in Eyendorf. Der Verein führt zukünftig mit der Generalversammlung im Frühjahr nur noch eine große Versamlung im Jahr durch und lässt die Herbstversammlung zugunsten des zukünftigen Vogelschießens fallen. Peter Richter wird bei dieser großartigen Veranstaltung erster "Eyendorfer Vogelbestmann". Der Schützenverein ist jetzt 60 Jahre alt. 
2013 Der Verein hat aktuell auf der Generalversammlung 132 Mitglieder. Annedore Salvers ist neuer Schatzmeister. Der alte Tresen wurde im Schützenhaus aus seiner Position entfernt und mitsamt einer vollwertigen Küche, die günstig bezogen werden konnte, neu aufgestellt. Dieter Wolter baut zum 50. und letzten Mal die Königsscheibe. Zukünftig wird sie nicht mehr gemalt sondern im Photodruck erstellt. Im Herbst wurde eine "Außerordentliche Generalversammlung" durchgeführt. Diese wurde nötig, nachdem der Sachverständige des Landkreis Harburg bei seiner turnusgemäßen Überprüfung festellte, das unser Schießstand nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen, z.B. Abstand zwischen den Schützen, Brüstungshöhe und Belüftung geschlossener Schießstände, entspricht. Aufgrund der technisch alten, anfälligen und schwer zu wartenden Motoren war eh geplant eine Modernisierung durchzuführen. Auf der "Außerordentlichen Generalversammlung" hat der Verein beschlossen, neben dem erforderlichen Umbau von 8 auf 6 Schießstände und anderen erforderlichen Maßnahmen eine neue digitale Schießanlage der Marke DISAG Optic Score anzuschaffen. Nach der Genehmigung des Finanz- und Arbeitsplanes und der Zusage der Gemeinde Eyendorf, dem Verein finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung zu gewähren, wurde im November 2013 der Abriss des alten Schießstandes durchgeführt. Aufgrund der hohen Bereitschaft der Mitglieder mit Eigenleistungen das Projekt voranzubringen, konnte im Dezember mit dem Wiederaufbau des Schießstandes begonnen werden.
2014 Der Wiederaufbau des Schießstandes von Innen wurde zügig durchgeführt. Im Januar  wurde die neue digitale Schießbahn für 6 Stände eingebaut. Alle Arbeiten sind seit Mitte Februar abgeschlossen und eine Einweisung durch Firma Allermann vorgenommen. Der umgebaute Schießstand und die neue Anlage wurden durch den Landkreis abgenommen und vom Prüfer als vorbildlich bewertet. Nach 6 Jahren Pause wurde auch die Bogenabteilung reaktiviert. Zum zweiten Mal in der Geschichte des Vereines regiert ein Ehepaar. Wolfgang Pinno wurde Schützenkönig und seine Ehefrau Conni Pinno Damenkönigin. Am 13.07.2014 schlug ein Blitz in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schützenhaus in einen alten Silo ein. Die Überspannung zerstörte fast die gesamte neue Schießanlage. Der Schaden wurde von unserer Versicherung komplett übernommen und seit Ende Oktober ist die Anlage wieder betriebsbereit.
2015 Im Schießstand unseres Schützenhauses wurden noch vor dem 1. Winterschießtag zwei automatisches 3,50m breite Rolladen eingebaut. Eins für jede Seite. Aus Aluminium, 30mm dick sind sie gut isoliert und halten in der kalten Jahreszeit nicht nur die Kälte sondern auch ganzjährig die Feuchtigkeit fern. Auf der Generalversammlung 2015 hat Dirk Michaelis nach 13 Jahren sein Amt als Vizepräsent an seinen Nachfolger Holger Schenzel übergeben. Mit 23 Jahren noch länger im Amt war der 1. Fähnrich Günter Rieckmann. Er übergab die Verantwortung für die Fahne an den neuen Chef der Fahnengruppe Andreas Michaelis. Seit April ist der Schützenverein im Besitz eines eigenen Lichtpunktgewehrs. Auf Grund der RED DOT Eigenschaften ist das Laserschießen in die elektronische Schießbahn intregierbar. Beim Schützenfest wurde daher erstmals ein Kinderkönig ausgeschossen. Erster Würdenträger wurde der 8-jährige Sverre Flemming Schenzel. Nach 7 Jahren Pause hat auch die Bogenabteilung wieder einen Würdenträger. Den Titel des "Earl off Jackson Forrest" errang Thomas Cordes. Seit dem 01.07.2015 ist die Gemeinde Eyendorf Grundstückseigentümer der Flächen auf dem das Schützenhaus und die Schießbahn stehen. Fortan ist die Gemeinde Eyendorf unser Verpächter. Unser König Sönke Brigel wurde mit einem 43 Teiler Vizekreiskönig.
2016 Auf der Generalversammlung 2016 hat Andreas Klobke nach 5-jähriger Amtzeit seinen Posten als Kommandeur an seinen Nachfolger Christian Rosenberger übergeben. Nach dem Schüztenfest wurde das Scheibenfest auf Hof Fedders gefeiert. Das kam sehr gut an und ist als längerfristige Location geplant. Neben dem jährlichen Kickerturnier ist auch der Spieleabend als fester Bestandteil im Kalender integriert wurden.
2017 Die Generalversammlung 2017 hat einige Veränderungfen im Bereich der Satzung und Geschäftsordnung gebracht. Darüber hinaus hat Peter Främbs seinen Posten als Präsident an Holger Schenzel übergeben. Präsident und Vizepräsident haben somit ihre Aufgabenbereiche getauscht.
Fortsetzung folgt ...

 

Zurück zum Anfang


 

Im Vorstand tätige Mitglieder seit 1952

Präsidenten :
1952 - 1982 Erich Stelter ( t )
1982 - 1993 Hans-Dieter Klobke ( t )
1993 - 2003 Willi Meier ( t )
2003

-

2011 Friedhelm Wolter
2011

-

2017 Peter Främbs
2017

-

Holger Schenzel
Vizepräsidenten :
1952 - 1961 Alfred Reetz ( t )
1961 - 1969 Ewald Vogt ( t )
1969 -

1989

Wilhelm Wrogemann ( t )

1989

-

1993

Karl-Martin Struckmeyer ( t )
1993 - 1998 Rainer Auen
1998 - 2002 Karl-Heinz Rosenberger
2002 - 2015 Dirk Michaelis
2015 - 2017 Holger Schenzel
2017 - Peter Främbs

Kommandeure :

1952 - 1979 Hermann Schlaphof ( t )
1979 - 1990 Hans Rüder ( t )
1990 - 1993 Willi Meier ( t )
1993 - 2003 Karl-Martin Struckmeyer ( t )
2003

-

2011 Peter Främbs
2011

-

2016 Andreas Klobke
2016

-

Christian Rosenberger

Schriftführer :

1952 - 1961 Hans Rüder ( t )
1961 - 1968 Heinz Lühr ( t )
1968 - 1988 Karl Quandt ( t )
1988 - 1994 Karl-Heinz Rosenberger
1994 - 1998 Peter Främbs
1998 - 2000 Brigitte Struckmeyer ( t )
2000 - 2014 Peter Fehllandt
2014 - Jens Kapell
Schatzmeister :
1952 - 1953 Willi Schwien ( t )
1953 - 1980 Rudolf Petersen ( t )
1980 - 1988 Friedrich Preuß ( t )
1988 - 2002 Jürgen Niemann
2002

-

2003 Friedhelm Wolter
2003 - 2008 Stephan Schulz
2008 - 2013 Heidi Fehlandt
2013 - Annedore Salvers
1. Schießoffiziere :
1952 - 1964 Alex Putensen ( t )
1964

-

1968 Dietrich Ellerbruch ( t )
1968 - 1976 Gustav Webs ( t )
1976 - 1981 Wilhelm Gennen ( t )
1981 - 1990 Willi Meier ( t )
1990 - 2003 Hartwig Pieper
2003 - Detlef Salvers
2. Schießoffiziere :
1952 - 1964 Dietrich Ellerbruch ( t )
1964 - 1968 Gustav Webs ( t )
1968 - 1969 Dietrich Ellerbruch ( t )
1969 - 1981 Willi Meier ( t )
1981 - 1990 Hartwig Pieper
1990 - 1999 Horst Michaelis ( t )
1999 - 2003 Detlef Salvers
2003 - 2012 Manfred Maske
2012 - Hinnerk Wrogemann

1. Fähnriche :

1952 - 1954 Otto Ehrhorn ( t )
1954 - 1964 Hermann Müller ( t )
1964 - 1970 Otto Ehrhorn ( t )
1970 - 1974 Friedrich Eikermann (  t )
1974 - 1980 Klaus Vick
1980 - 1992 Otto Jobmann
1992 - 2015 Günter Rieckmann
2015 - Andreas Michaelis

Jugendleiter :

1963 - 1978 Jugendwart Bernhard Grühs ( t )
1978 - 1980 Bernhardt Grühs ( t )
1980 - 1982 Klaus Henkel ( t )
1982 - 1983 Otto Kunzemann
1983 - 1985 Johannes Solga
1985 - 1995 Stefan Skendrowitsch ( t )
1995 - 2001 Sönke Briegel
2001 - 2008 Eckhard Preuß
2008 - 2012 Sönke Briegel
2012 - Annemarie Salvers

1. Platzwarte :

1952 - 1954 Fritz Küll ( t )
1954 - 1966 Friedrich Kanter ( t )
1966 - 1972 Hans Penner ( t )
1972 - 1982 Dieter Wolter
1982 - 1997 Siegfried Meyer
1997 - 2005 Siegfried Putensen ( t )
2005 - 2014 Michael Senkpiel
2014 - Wolfgang Pinno

Damenleiter/in :

1975 - 1977 Wilhelm Gennen ( t ) / Fritz Pohl ( t )
1977 - 1985 Gisela Meyer
1985 - 1999 Maria Skendrowitsch
1999 - 2000 Stefanie Pieper / Regina Preuß
2000 - 2004 Gisela Meyer
2004 - 2012 Hinnerk Wrogemann
2012 - Melanie Michaelis

Stellv. Schatzmeister :

1952 - 1961 Franz Zunker ( t )
1961 - 1977 Bernhard Pfaffenbach ( t )
1977 - 1980 Friedrich Preuß ( t )
1980 - 1983 Heidrun Henkel ( t )
1983 - 1988 Jürgen Niemann
1988 - 1989 Friedrich Preuß ( t )
1989 - 1998 Klaus Moldenhauer
1998 - 2001 Jan-Michael Salvers
2001 - 2002 Dr. Reinhold Spieker
2002 - Norbert Lühmann

Stellv. Schriftführer :

1952 - 1958 Gerhard Hirsch ( t )
1958 - 1962 Heinz Lühr ( t )
1962 - 1968 Karl Quandt ( t )
1968 - 1981 Heinz Lühr ( t )
1981 - 2014 Gitta Niemann
2014 - 2017 unbesetzt
2017 - Reinhold Spieker

Stellv. Kommandeure :

1952 - 1978 der 1. Schießoffizier
1978 - 1989 Fritz Pohl ( t )
1989 - 1993 Richard Rosenberger ( t )
1993 - 1999 Detlef Salvers
1999 - 2002 Dirk Michaelis
2002 - 2003 Dr. Eckart Luckmann
2003 - Renate Tiedemann-Tost

( Bis 1995 geführter Vorstandsposten )

2. Fähnriche :

1952 - 1954 Hermann Müller ( t )
1954 - 1964 Otto Ehrhorn ( t )
1964 - 1975 Hermann Müller ( t )
1975 - 1981 Otto Jobmann
1981 - 1988 Karl-Heinz Rosenberger
1988 - 1990 Horst Michaelis
1990 - 1992 Günter Rieckmann
1992 - 2005 Jürgen Vogt
2005 - 2015 Andreas Michaelis
2015 - Dirck Kneifel

( Bis 1995 geführter Vorstandsposten )

2. Platzwarte :

1953 - 1954 Friedrich Kanter ( t )
1954 - 1961 Willi Gerdau ( t )
1961 - 1966 Hans Penner ( t )
1966 - 1969 Dieter Wolter
1969 - 1985 Karl-Heinz Berndt
1985 - 1997 Walter Fedders
1997 - 2000 Eckhard Preuß
2000 - 2005 Michael Senkpiel
2005 - 2012 Michael Hansen
2012 - 2014 Wolfgang Pinno
2014 - 2015 Daniel Söhl
2015 - Marko Tiedemann

 

Zurück zum Anfang